Sebastian van Bürk

Virales Marketing und die neue Grippe („Schweinegrippe“)

Autor: Sebastian van Bürk - Montag 7. Dezember 2009

Wer kennt nicht die Schweinegrippe? Oder auch neue Grippe, wie sie das Bundesministerium für Gesundheit nennt. Amerika Grippe wird sie auch genannt, was aber wohl nicht in meiner Arztpraxis bekannt war. Als ich anrief um mich nach der Impfung zu erkundigen konnte die Arzthelferin nur etwas mit Schweinegrippe anfangen.

Clever ist es, aufzuklären um eine Verbreitung von Viren generell zu hemmen. Das funktioniert auch bei allen anderen Kontaktinfektionen, wenn auch weniger bei Tröpfcheninfektionen. Über die direkte wie auch die indirekte Kontaktinfektion klärt jetzt wir-gegen-viren.de auf. Die Viren verbreiten sich in dem Spot wie das Pfeifen dass die Protagonisten trällern. Super Sache, außerordentlich anschaulich dargestellt. Zusätzlich mit Ohrwurmcharakter.

Virales Marketing ausgeschlossen

Blöd nur, dass die Rechteinhaber sich im Impressum gegen die „virale“ Verbreitung dieses Spots sperren.

Die Inhalte auf diesen Webseiten sind urheberrechtlich geschützt. [..] Für die Wiedergabe von Text- und Multimedia-Daten (Ton, Bilder, Programme usw.) ist eine vorherige schriftliche Genehmigung einzuholen.

Der Spot ist nun aber mittlerweile bei YouTube zu finden, und wurde über 5.000 mal angeguckt. Jungs und Mädels vom Robert Koch-Institut: da ist noch mehr drin. Vor allem da ich diese Art von Aufklärung deutlich gelungener finde, als die Panikmache die durch manche Medien geistert.

Ich hätte ihn hier direkt eingebunden! Was meint ihr? Wäre der Werbespot durch virales Marketing erfolgreicher?


Kommentare sind geschlossen.